Hotel
Restaurant Kromberg
Restaurant & Hotel in Remscheid

Unsere Familienchronik

Begonnen hat alles im Jahre 1891, als Gastwirt Karl Lemmer von der Remscheider Straße in seinen Neubau an der Kreuzbergstraße umzog.
"Gasthof zum Kreuzberg" hieß das schmucke Schieferhaus damals. Eine typisch bergische Eckkneipe, in welche die "aulen Lütterkuser" gut zu Fuß abtraben konnten - und wo auch manch' bergischer Fuhrmann seine Einkehr hielt. Neben der Gastwirtschaft betrieb Karl Lemmer auch eine gut gehende Landwirtschaft auf den umliegenden Feldern im Westen unserer Stadt.

1911 übernahm Karl Lemmer jun. Gast- und Landwirtschaft von seinem Vater. Als im Jahre 1951, genau 40 Jahre später, die Tochter Käthe den Konditormeister Werner Kromberg heiratete, bedeutete dies keineswegs einen Bruch der gastlichen Tradition des Hauses Lemmer. In den folgenden Jahren baute Sie zusammen mit Ihrem Ehemann Werner den Betrieb zu einer Stätte freundlicher Gastlichkeit aus. Im Jahre 1951 wurden die Räume, nach damaligen modernen Gesichtspunkten, umgebaut und wesentlich vergrößert. Mit der Einrichtung der ersten "Fremdenzimmer" in dieser Zeit wurde ein Meilenstein in der Geschichte des Hauses Kromberg gesetzt. Bereits 1959 konnte Werner Kromberg seinen Hotelbetrieb, aufgrund steigender Nachfrage, erweitern.

Durch die Errichtung des Gästehauses im Jahre 1967 wurde die Übernachtungskapazität auf insgesamt 35 Betten erweitert. Im Neubau an der Straße "Zum Schützenplatz", umweit der Gaststädte fanden die Hotelgäste Räume, die in bezug auf Komfort und Bequemlichkeit allen Ansprüchen gerecht wurden.

Und auch um die Zukunft musste man sich keine Sorgen machen, denn zu diesem Zeitpunkt wusste Tochter Silvia schon genau, was Sie wollte: Die Tradition des Betriebes weiterführen. Nach abgeschlossener Ausbildung zur Hotelfach- und Restaurantfachfrau stieg Sie 1974 ins elterliche Unternehmen ein. Zusammen mit Ihrem Mann Wilfried, der aus Travemünde stammt und eine Umschulung vom Bootsbauer zum Koch gemacht hatte, übernahm Sie im Jahre 1980 den Familienbetrieb. Seitdem ist das Unternehmen eine eingetragene Firma, um dem guteingeführten Hotel Restaurant Kromberg keinen neuen Namen (Kärst) zu geben.

In den folgenden Jahren wurde das Haus immer wieder modernisiert. Im Vorfeld auf das 100 jährige Bestehen des Hauses, 1991, wurde dann die komplette Außenfassade des Hauses renoviert. Obwohl der äußere Zustand, des immer in einer guten Pflege befindlichen Hauses, solche Maßnahmen noch gar nicht erforderte, hatten sich Wilfried und Silvia Kärst dennoch wegen der bevorstehenden Feierlichkeiten dafür entschieden.

Im Laufe der folgenden Jahre wurde immer weiter renoviert und modernisiert. Nach Umbauarbeiten im Zimmerbereich, wurde im Februar 1995 der Küchenumbau fertig gestellt. Seitdem verfügt das Haus über eine Palux Topline Küche. Aber der Freud der Familie, traf im gleichen Monat das Leid. Mitinhaber Wilfried Kärst starb an einem Herzversagen und konnte in "Seiner" Traumküche nicht mehr mitwirken. Seitdem bewältigt Silvia Kärst, mit Hilfe Ihrer beiden Söhne und der Mitarbeit Ihres Teams, den Hotellerie- und Gastronomie- Stress alleine. Zu diesem Zeitpunkt verfügte das Unternehmen über 10 Mitarbeiter.

Ende der neunziger Jahre wurden dann die Hotelzimmer umstrukturiert. Das Haus verfügt seitdem "nur noch" über 17, anstatt 19, Hotelzimmer. Dadurch konnte ein Teil der Zimmer vergrößert werden, um den Gästen einen noch moderneren und komfortableren Aufenthalt zu gewähren. Auch dies ist ein Grund dafür, dass das Hotel Kromberg seit dem Jahre 2003 von der Dehoga mit 3 Sternen ausgezeichnet wird. Ebenfalls im Jahre 2003 wurde man Mitglied in der Bergischen Gastlichkeit, einem Initiativkreis der sich für Bergische Kochkunst und Speisen stark macht.

Seit Juni 2004 ist die nächste Generation mit ins Unternehmen Kromberg eingestiegen: Sohn Markus führt nun, nach seiner bestandenen Ausbildung zum Koch und Lehrjahren in der Küche, sowie Erfahrungen im Hotelmanagement, die Tradition in fünfter Generation weiter. Mit seinem Einstieg wurden Renovierungen des Restaurantbereiches durchgeführt. Außerdem verfügt das Haus seit diesem Jahre über einen Biergarten für die warmen Sommermonate.

Im Jahre 2007 wurde vom Hause ein Imbiss in der Barmerstr. für den schnellen Mittags Snack eröffnet.In diesen Räumlichkeiten werden zudem die beliebten Kochkurse und Küchenpartys des Hauses Kromberg durchgeführt.

Im Jahre 2010 übernahm das Hotel Kromberg einen weiteren Gastronomischen Betrieb. Das Central in Wuppertal-Ronsdorf ist eine Mischung aus                                    
Restaurant, Bar & Lounge. Auf der großzügigen Außenterrasse sowie im Innenbereich des Central lassen sich Kaffee, Cocktails, Weine, Tapas oder mediterrane Köstlichkeiten gut genießen.

Der Umbau geht weiter. Im Jahre 2013 wurden beide Teile des Restaurants,Thekenbereich, Toilettenanlagen umgebaut und teilweise neu gestaltet.

Im Jahre 2015 ist das Hotel, nach erneuten Umbauarbeiten und Erneuerungen der Hotelzimmer vom Deutschen Hotel- und Gaststättenverband als 3 Sterne Superior Hotel klassifiziert worden.

Ein weiteres wichtiges Standbein des Unternehmens ist der Party- & Cateringbereich, welcher von Privat- und Firmenkunden aus Remscheid und Umgebung sehr stark in Anspruch genommen wird. Außerdem hat man sich in den letzten Jahren ebenfalls auf den Bereich Gemeinschaftsverpflegung spezialisiert und beliefert mehrere Schulen, Firmen und Kindergärten täglich mit einem frischen Mittagessen.

Aktuell beschäftigt das Unternehmen fast 50 Mitarbeiter und bildet die Berufe Koch/Köchin und Hotelfachfrau/Hotelfachmann aus. 

Online Zimmercheck

Hotels powered by HRS